STAINZ 3 LGB Nr. 20211

Antworten
Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 288
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

STAINZ 3 LGB Nr. 20211

Beitrag von Reinhard » 22.02.2019 13:02

Habe eine stark strapazierte digitale STAINZ 3 von LGB mit der Artikel Nr. 20211. Ein sauberes Fahrverhalten ist aufgrund der Abnutzungen an Rädern und Schleifern nicht mehr gegeben. Siehe Bilder von oben und unten gesehen...

Bild
Bild
Bild
Bild

Vor einiger Zeit habe ich mal bei Modell-Land Antriebe gekauft und wollte nun so einen Antrieb einfach austauschen. Wäre simpel einfach gewesen, doch leider gibt es dabei ein Problem: die Aufnahmehülsen für das Lokgestänge sind bei beiden Achsen der Stainz 3 deutlich länger als beim neuen Antrieb - siehe Vergleichsfotos wo die beiden Antriebe übereinander sowie nebeneinander liegen.

Bild
Bild

Irgendwo habe ich mal gesehen, dass jemand die roten Teile der Achsen abmontiert hatte - ich traue mich da nicht so recht ran um nichts kaputt zu machen.

U.U. kann man die Räder wieder aufarbeiten? Das Auswechseln der Schleifer ist ja das geringste Problem.
Habe auch schon mal Ausschau nach Achsen zum Tauschen gehalten - leider erfolglos.

Wer von den Gartenbahnprofis weiß Rat?

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Thomas H
Beiträge: 65
Registriert: 29.10.2012 17:24
Wohnort: Fürth

Re: STAINZ 3 LGB Nr. 20211

Beitrag von Thomas H » 23.02.2019 01:45

Hallo Reinhard,

für mich sehen die Radsätze vom neuen Antrieb nicht wie für die Stainz aus. Die Stainz hat Scheibenräder. Die Radsätze im neuen Antrieb haben Speichenräder.
Dieses Blockgetriebe wurde/wird auch in andere Loks verbaut, wie der 2015x Schlepptenderlok oder der 2076x "Kleine Dicke".

Es gibt nun mehrere Lösungsmöglichkeiten.
1. Die Radsätze für die Stainz hat Modell-Land z.B. auch als Ersatzteile. Kannst ja die Länge der Zapfen ausmessen und das vor dem Bestellen mit ML klären. Dann die Radsätze im neuen Getriebeblock tauschen.

2. Den alten Antrieb wieder flott machen. Hängt davon ab, auf was für Schienen der alte Antrieb gelaufen ist. Wenn es Messingschienen waren, dann haben die alten Radsätze wahrscheinlich Messingabrieb auf das Chrom aufgebacken bekommen. Das kann man mit Polierflies oder mit dem Reinigungsgummi für die Schienen runterbekommen (siehe Schienenreinigungsgerät für Wagen oder LGB Handreiniger).
Wenn es Edelstahlschienen waren, dann könnte tatsächlich die Verchromung der Räder weg sein. Dann lieber die Radsätze austauschen. Einen Reinigungsversuch kann man ja trotzdem unternehmn.
Danach noch einen neuen Haftreifengummi spendieren und die Schienenschleifer und die Stromabnehmerkohlen erneuern und das Getriebe innen reinigen und neu fetten. Dann hat auch der alte Getriebeblock wieder deutlich bessere Laufeigenschaften. Ich habe so zwei alte Loks aus den 70ern wieder flott gekriegt.

Vielleicht hilft Dir das weiter.

Viele Grüße
Thomas Harand

Antworten