Altern/Weathering von Fahrzeugen

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 280
Registriert: 21.12.2007 08:01
Wohnort: Oberasbach
Kontaktdaten:

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Stephan » 11.11.2012 17:52

Servus :gsn: , servus Thomas,

da deine Wägen noch kein Klarlack-Finish haben, kann man sie auch noch abewaschen. Ich würde mal mit einen feuchten Küchenschwamm vorsichtig drüber gehen,
um etwas Farbe zu entfernen. Am besten an einer weniger sichtbaren Stelle.


Da meine Airbrush Pistole Gestern anscheinend verreckt ist, :ä habe ich mir Heute die selbe wieder aber mit 3 Düsensätzen gekauft. :yoh




http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... OU:DE:1123
Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche,
sondern das Feuer vor dem Erlöschen zu Bewahren.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1470
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Thomas » 11.11.2012 19:10

Servus Stephan,

mal schaun was ich da mache, die Wagen schauen ja nicht schlecht aus.

Zum Kompressor habe ich noch eine Frage: Welches Modell war das, evtl. dieser?
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Harald » 11.11.2012 19:24

Hallo Thomas,

ja das ist der Kompressor.

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1223
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Daniel » 11.11.2012 19:28

Servus Harald,

können wir über Dich einen Teil der besonders geeigneten Alterungsmaterialien beziehen (evtl. auch in Kleingebinde, da man nur wenig davon braucht)?
Mich würde folgendes interessieren:
- Die gelbe Rostfarbe
- Das Sepia (??) zum Airbrushen
- Weiße Farbe für die Ritzen
- Einen Spruz von diesem Rostpulver
Viele Grüße

Daniel

Daniel
Beiträge: 1223
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Daniel » 14.11.2012 07:11

Stephan hat geschrieben:
Da meine Airbrush Pistole Gestern anscheinend verreckt ist, :ä habe ich mir Heute die selbe wieder aber mit 3 Düsensätzen gekauft. :yoh

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... OU:DE:1123


Servus Stephan,

bei diesem Link habe ich gleich zugeschlagen. Gestern ist sie auch schon gekommen. Mensch, sind da viele Schrauben dran zum Einstellen.
Bis Harald uns mit großer Menge an Farben versorgt, würde ich gerne schon probieren. Wo bekommt man diese schöne Airbrush-Farbe, die Du hattest? Welcher Typ und Farbton ist das genau? Bin mir nicht sicher, ob ich die richtige Tube von den vielen fotografiert hatte.
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 280
Registriert: 21.12.2007 08:01
Wohnort: Oberasbach
Kontaktdaten:

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Stephan » 14.11.2012 18:54

Servus Daniel,

also zur Pistole: Die einzige Schraube die relevant ist für das Lackieren, ist die Schraube am Ende des Griffstückes. Damit kann man die Farbmenge regulieren,wieviel in die Düse geleitet werden soll. Einfach mal im Uhrzeigersinn ganz zu drehen und Du wirst feststellen das man den Abzug nicht mehr durchdrücken kann. Also kann keine Farbe mehr in die Düse kommen. Somit kann man regulieren ob man viel oder wenig Übertrag haben will. Als geübter Sprayer wirst Du eh die Einstellschraube komplett öffen und die Regulierung über den Abzug steuern, je weiter er geöffnet wird desto mehr Farbe läuft in die Düse.

Wenn das schwarze Griffstück abgeschraubt wird, ist darunter die Fixierung der Nadel zusehen, diese muss immer ganz nach vorne geschoben sein und die Überwurfmutter angezogen sein. Sonst zieht sich die Nadel nicht aus der Düse und es kommt keine Farbe heraus. Manche Experten raden dazu nach jedem Arbeitsende die die Überwurfmutter zu öffnen damit die Andruckfeder sich entspannen kann und die Nadelspitze nicht in den Düsen Konus gepresst wird.
Da ist meiner Meinung nach zu vernachlässigen!

Beim Ausbau des Düsensatzes (Nadel und Düse) empfehlen die Experten, erst die Düse abzuschrauben und dann die Nadel nach Vorne rauszuziehen.
Mach ich nicht, den die Nadelspitze ist sehr fein und ein Abnehmen der Düse über die Nadel kann zum Verbiegen selbiger führen, ich ziehe die Nadel nach hinten raus, auch auf die Gefahr hin das sich anhaftende Partikel, in die Pistole hineinziehen und im extremsten Fall den Abzug verkleben! Dann mach ich eine komplett Reinigung im Ultraschallbad und gut ist! :P

Vorne an der Spitze befinden sich nochmal zwei gerändelte Verschraubungen, die vorderste ist zum Reinigen der Düsenöffnung und der Nadelspitze gedacht, kann auch entfernt bleiben, schützt aber die sehr dünne empfindliche Nadel. Die hindere muss geöffnet werden zum Ausbau und Wechsel der Düse.

Unten ist der Druckluftanschluss, kann abgebaut werden und z.b. durch eine Schnellkupplung ersetzt werden bzw. darauf kann ein Schnellkuplungsnipel aufgeschraubt werde.


Zu den verschiedenen Farben ist zu sagen das man von Sepia weit aus mehr benötigt als von allen anderen. Alleine für denn Schotterzug sind 2-2,5 Flaschen Sebia nötig gewesen. Nicht vergessen sollte Man, daß nach dem letzten Arbeitsgang (meistens Trockenmalen) ein lösemittelhaltiger Klarlack auufgetragen werden muss. Sonst ist das Kunstwerk nicht freilandtauglich. Für den reinen Indoor Bereich sollte auch Haarspray genügen! Leider war mein Versuch mit der billig Lösung, nicht von Erfolg gekrönnt und ich kann nur den etwas teuereren Mr. Super Clear Klarlack (ca.12€) empfehlen.

Als Reiniger verwende ich ein selbstgemischtes Reinigungsmedium aus 1Teil Isopropanol 1Teil Haushaltsreiniger(z.b. Bims, W5 usw.) 5Teile dest.Wasser.

Kostet ca. 2€ der Liter im Vergleich zu 7€ für 250ml Airbrush-Reiniger !
So dann wünsche ich Dir viel Spass,

PS. Wenn Du noch keine Farben hast, kannst ja mit Wasser schon mal die ruhige Hand trainieren :D
Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche,

sondern das Feuer vor dem Erlöschen zu Bewahren.

Daniel
Beiträge: 1223
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Daniel » 14.11.2012 19:19

Servus Stephan,

einen ganz herzlichen Dank für Deine ausführlichen Hinweise. ich habe sie schon ausgedruckt. So komme ich mit den Einstellungen viel besser klar. Eine Bedienungsanleitung liegt bei mir nicht bei. Jetzt geht es ans Probieren (vorerst mit Wasser).
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 280
Registriert: 21.12.2007 08:01
Wohnort: Oberasbach
Kontaktdaten:

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Stephan » 19.12.2012 12:20

Servus Daniel,

na was macht die Kunst? :ch114

MfG

aus Franken :tach

der Stephan
Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche,

sondern das Feuer vor dem Erlöschen zu Bewahren.

Daniel
Beiträge: 1223
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Daniel » 20.12.2012 21:47

Servus Stephan,

mittlerweile habe ich einen Piko-Hochbordwagen, zwei LGB-Güterwagen und einen Trainline-Wagen versaut ähmm gealtert. Das Airbrushen macht mit der richtigen Ausrüstung sogar Spaß.
Danke für die vielen Tipps von Dir. Bilder reiche ich nach. Wir haben immer noch mehrere Zentimeter Schnee, so dass die Räumgarnitur wiederholt steckengeblieben ist. Pünktlich zu Weihnachten wird es nun aber endlich richtig mild. Dann sind die Bilder der Wagen draußen möglich.
Viele Grüße



Daniel

Daniel
Beiträge: 1223
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Altern/Weathering von Fahrzeugen

Beitragvon Daniel » 30.12.2012 15:41

Servus Stephan,

hier mein bisheriges Alterungswerk:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

So langsam beginne ich zu verstehen, was Du für Kniffe drauf hast, u.a. den Sinn einer Abzugskabine. Ganz besonders bin ich Dir dankbar für den Tipp bzgl. der Farben. In Sekundenschnelle komme ich dank Deines Tipps zu guten Ergebnissen. Was habe ich früher gekämpft....
Viele Grüße



Daniel