MOB-Lok digitalisieren

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 22.03.2018 16:05

Habe über e-bay Kleinanzeigen endlich die passende MOB-Lok zu meinen vier vorhandenen (noch original verpackten) Personenwagen (mit Beleuchtung) erstanden. Die 20420 wurde im Dezember 1997 gekauft und fristete bislang ihr Dasein im verschlossenen LGB- Originalkarton. Für die Digitalisierung ist sie vorbereitet.
Habe bei Märklin nach einem passenden Dekoder gefragt. Die Antwort war unbefriedigend - der passende Dekoder werde nicht mehr gefertigt.
Mir geht es bei der Digitalisierung darum, dass die Innenbeleuchtung des Führerstands und die Lokbeleuchtung in ihrer Funktion in beiden Fahrtrichtung erhalten bleiben - deshalb ist die übliche Praxis "alle Platinen raus" nicht angebracht.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Habe jetzt die jeweils 4 Kabel von beiden Motoren abgeschnitten und mit eine LGB Decoder 55027 verbunden = beide Motoren laufen digital in beide Richtungen :ch024
Außerdem habe ich vom Decoder die Anschlüsse braun und weiß auf die in der Lok befindliche Platine mit den Bezeichnungen braun und weiß angeschlossen. Ergebnis:
Licht vorne (3 Lichter) und hinten (1 Licht rechts unten) funktionieren, auch die Führerstandsbeleuchtung - allerdings nur in vorne. Bei Umschalten der Fahrtrichtung bleibt alles gleich, d.h. weder der Lichtwechsel noch die Führerstandsbeleuchtung wechseln.
Daß die Pantografen nicht mehr hochfahren ist weniger schlimm - ich hätte jedoch gerne die Beleuchtungen jeweils in Fahrtrichtung gehabt.

Weiß vielleicht jemand Rat?

Danke sagt der
Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 22.03.2018 16:50

ÜBRIGENS: hatte die Lok auf dem Rollenprüfstand getestet. Danach lag extremer Kohlenstaub auf der Tischplatte.

Sollte die Lok aufgrund der langen Lagerdauer ohne jegliche Nutzung (=39 Jahre) erst geschmiert/geölt werden???
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 102
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von FrankS » 22.03.2018 19:06

Hallo Reinhard,
das mit dem Kohlenstaub hatte ich auch bei einer neuen Lok vor ca. 20 Jahren.
Da habe ich lange mit LGB diskutieren müssen bis auf Garantie die Räder getauscht wurden. Die Oberfläche an der Innenseite war zu rauh. Mit neuen Rädern war das behoben. Wahrscheinlich eine schlechte Fertigungscharge. Das war ein Problem, als meine Gleise noch auf dem Teppich verlegt waren.
Bei Dir ist ja die Garantie vorbei. Aber außen wird es "lediglich" einen erhöhten Kohlenverschleiß bewirken.
Ev. vorsichtig Radinnenflächen polieren?
Gruß Frank

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 22.03.2018 19:51

Interessante Info, Frank :ch144
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Thomas » 24.03.2018 10:57

Hallo Reinhard,

die Lok hat eine Schnittstelle, in diesem Fall aus zwei Teilen bestehend:
1. Die Stiftleisten (ge, ws, br, gn)
2. Der 6-polige Wannenstecker links unten im Bild (dafür gibt/gab es das passende Kabel unter der Artikelnummer 55026)
Außerdem müssen unbedingt die roten DIP-Schalter auf off gestellt werden. Gemeint sind die sechs Schalter direkt oberhalb von 1.

Bild

Das Licht sollte dann wie gewünscht funktionieren. Für die Ansteuerung der Stromabnehmer brauchst du einen Decoder, der die Pulskette ausgeben kann. Ob der 55027 diese Funktion hat, weiß ich allerdings nicht.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 25.03.2018 22:21

Hallo Thomas,

den 6-poligen Stecket habe ich. Doch was davon muss dann an den Decoder angeschlossen werden?
Kannst du mir das bitte mitteilen?

Vielen Dank
Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Thomas » 26.03.2018 00:02

Hallo Reinhard,

Ohne Gewähr:
Gelb und braun :arrow: Plus
Grün :arrow: GND
Rot :arrow: Licht vorne
Blau :arrow: Licht hinten
Orange :arrow: FA1
Gruß
Thomas

Horst
Beiträge: 948
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Horst » 26.03.2018 00:37

Ohne Gewähr:
Feigling! :ch142
Gruß Horst

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 28.03.2018 22:06

Hallo Thomas!

Habe dir eine PN geschickt.

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 16.04.2018 13:25

Hallo Thomas,

leider hat es so wie du geschrieben hat gar nichts funktioniert. Habe nun zigmal diverse Anschlüsse ausprobiert und bin jetzt, um überhaupt Fahrfunktion und Beleuchtung zu haben, wie folgt gelandet:

die Kabel von beiden Motoren und zum Gleis habe ich direkt an den Decoder angeschlossen, dazu Verbindung zu grün und weiß hergestellt. DIP-Schalter 1 und 2 sowie 7 auf on, Rest auf Off.

So funktioniert nun die Instrumentenbeleuchtung, die Spitzenbeleuchtung vorne und hinten sowie das Fahren.
Ist zwar leider nicht wie gewünscht, aber fährt wenigstens. Nervig das Ganze. :ä2

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Thomas » 16.04.2018 17:37

Hallo Reinhard,

du hast die falschen (weißen) Schalter geschaltet, die haben mit der Schnittstelle nichts zu tun.
Thomas hat geschrieben: 1. Die Stiftleisten (ge, ws, br, gn)

Außerdem müssen unbedingt die roten DIP-Schalter auf off gestellt werden. Gemeint sind die sechs Schalter direkt oberhalb von 1.
Umzuschalten sind, wie ich geschrieben habe, die sechs Schalter direkt oberhalb der Stiftleiste. Das sind die roten Schalter:
Bild
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 20.04.2018 10:34

Dann sind die DIP Schalter nicht die Schalter wo DIP draufsteht sondern die links daneben?
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Thomas » 22.04.2018 21:53

Dann sind die DIP Schalter nicht die Schalter wo DIP draufsteht sondern die links daneben?
:dup1
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4111
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Noch eine MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Andreas » 30.07.2018 21:10

Hi :gsn:
Ich darf mich auch an einer MOB Lok vom Horst "austoben"
Nix kompliziertes, sie wird nur digitalisiert ohne Sound. Ein Zimo MX695KN darf Platz nehmen. Der KN hat den Vorteil man kann alle LGB Birnen drin lassen der Decoder kann auch 5V. Erst mal Sichten und dann wie immer fliegt alles Überflüssige von LGB raus aus der Lok:
Bild

Als Erste Bastelei hab ich mich mal mit Servos an den Pantos versucht:
Bild
Hier in bewegten Bildern:

Dann hab ich in der Lok was Nettes gefunden, 2 Beleuchtete Führerstande mit je 2 Birnen und 6 LED's beleuchtet
Bild
Die Verkabelung der LED's die LGB da verbaut hat, war natürlich für die Ansteuerung mit einem Decoder vollkommen ungeeignet!
Fast alle Minuspole waren zusammengefasst das ganze zu verstehen und dann umzmumpfen hat mich einige Stunden gekostet:
Bild
Das ist vollkommen Sinnfrei musste aber unbedingt sein! So ein Quatsch macht mir Spaß
Nun hab ich das Pult im Griff - MiniVideo:

Bei dem Projekt hab ich nun gelernt das man mit den Zimo’s nur mit den Ausgängen F1-F4 blinken kann ( Großes Danke an Thomas )
Die Lok hat ab Werk so viele LED’s drin - aber keine Führerhausbeleuchtung! Das war schnell erledigt es gibt vorne oben einen nicht genutzten Platz da hab ich über den Pulten jeweils ein 5V Birnchen platziert. Das Führerhauslicht brennt nur im Stand und geht dann bei Fahrt von selber aus. Ich hab auch alle LGB Stecker drangelassen und einfach Adapterplatinen gebastelt so kann man die Lok - sollte es einmal nötig sein - auch wieder ganz einfach ohne löten oder abklemmen zerlegen.

Ich glaube Thomas war es, der mir geraten hat „mach einen Schalter an die Servos“ Das habe ich einfach von LGB Übernommen nur eine Neue „Schalter-Platte“ gebastelt und dann so gelöst. 3 Schalter zum Abschalten der Panto-Servos und des Puffers hinter „der Tür zum aufmachen“ auf die LGB immer so stolz war:
Bild
Dahinter sind auch die 10 Goldcaps 2,5V -- 3.3F verbaut.
Das wars schon, fertig – Probefahrt:
Bild

Bild
Ja ich weis der Zug ist so nicht Vorbildlich - am Ende fehlt das Caboose...... :ch025
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 30.07.2018 22:46

Andy du bist ein Genie!

Und meine MOB läuft immer noch nicht...
...erst hab ichs nicht hingekriegt, dann habe ich aufgegeben und habe mich den Freilandaufgaben zugewandt.

Obwohl ich ja die richtigen Waggons dafür vorrätig habe (aus Nürnberger LGB-Zeiten noch originalverpackt).

Grüße Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3813
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Ralf » 31.07.2018 23:17

Hallo Andreas,

das klingt alles so leicht und elegant, hat Dich aber wahrscheinlich Tage gekostet! Trotzdem großes Lob. Nur: Bei dem Aufwand hätte ich der Lok einen Sound spendiert.
Und noch etwas: Auch wenns kein Ami ist, so ist das eine ausgesprochen schöne Lok.
Beste Grüße

Ralf

Horst
Beiträge: 948
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Horst » 01.08.2018 00:45

Servus Andy,

ich sagte doch noch, ....mach bloß kein Kunstwerk daraus!?


Hallo Stammtischler,

Schon cool, wenn man einen Andy an der Hand hat, der gerne mit Platinen, Decoder und an Kabeln herum fummelt!

Da Tausche ich gerne die Bastel-Leistungen.
Eine Hand, wäscht die andere!

Das seimals Digisieren meiner 205 Schrägstangenlog , mit von mir gestellten ZIMO MX 632V Decoder + Puffer 1X Elko 22000yF 25V + samt aller Kleinteile, kostete mich Gegenzug!

2x Wagenkästen, Farblich an Andys Schöllenberg Zahnradlok anpassen.
Bild
Bild
Bild

Mit der jetzt, von Andy für mich digisierten MOB "in Deluxe Ausführung" kommt im Gegenzug bestimmt ne Menge Arbeit auf mich zu!
Ich befürchte! Sein, schon seit vor Jahren begonnenes T2 Projekt "scheint zum Lackieren" recht nahe zu sein?

Her damit!
Gruß Horst

Horst
Beiträge: 948
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Horst » 01.08.2018 01:14

Nachtrag:

@ Ralf:
Nur: Bei dem Aufwand hätte ich der Lok einen Sound spendiert.
Ich habe schon "einige" mit Sound im Bestand, denen ich aber generell nach drei Runden im eigenen Garten, wegen andauernder Lärmbelästigung dann den Sound auch ab drehe!
Deshalb:
Nicht alles was bei mir rumfährt, braucht Sound!
In der Ruhe liegt die Kraft!
Gruß Horst

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4111
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Noch eine MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Andreas » 01.08.2018 17:22

Ralf hat geschrieben:
31.07.2018 23:17
Hallo Andreas,
das klingt alles so leicht und elegant, hat Dich aber wahrscheinlich Tage gekostet!
Da hat der Gute Ralf Natürlich Recht! :D
Bestimmt 4 Wochen stand die Lok vor mir in meinem kleinen Arbeitszimmer auf dem Basteltisch.
Mit zunehmenden Alter verliert man leider leichter die Geduld - aber es war ja kein Eilauftrag und es ist ja kein Muss.
So betrachtet wäre ich als "Lohndigitalisierer" unbezahlbar, da wäre eine Neue Lok die bereits einen Decoder drin hat deutlich billiger!
Bei der Lok hab ich mich buchstäblich Platine für Platine durchgeklingelt + geändern denn es sind LED's verbaut und die verzeihen oft keine Verpolungsfehler. Ich war schon fertig und hatte sie komplett zu als ich mit dem CV's verstellen und Zimo-Anleitung studierend feststellen musste F7 + F8 kann nicht blinken - blöd - also musste ich sie noch mal zerlegen.
Bild
Aber es ist wirklich eine ausgesprochen Schöne LGB-Lok ich mag sie sehr.
Schade das ich nur so einen winzigen Graten habe ich würde sofort auf CH.....
Bild
Horst hat mir schon so viele Sachen lackiert (z.B. den T1, China-Sachsen)
da muss ich noch ganz viiiiele Loks digitalisieren. :ch163
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4111
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Andreas » 03.08.2018 13:15

:tach

Wer möchte auch eine haben:
https://www.ebay.de/itm/283070272250
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 06.08.2018 13:56

Hallo Andy,

dein Bericht hat mich inspiriert die Digitalisierung meiner MOB-Lok nochmal in Angriff zu nehmen. Und ob du es glaubst oder nicht: es ist mir gelungen...

Die Lok eingemessen - passt alles super, auch die Beleuchtung.
Die Original Waggons dazu ausgepackt und eine Runde auf der Anlage gedreht.

siehe Bilder

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Grüße Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 20.08.2018 13:25

Nachdem alles nach Einmessen perfekt funktioniert hat geht nun die Beleuchtung nicht mehr!!!

Frage deshalb an Thomas: Kannst du mir sagen wie die roten DIP Schalter 1 - 8 von der Stellung her sein müssten?

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1508
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Thomas » 20.08.2018 13:52

Hallo Reinhard,

das weiß ich leider nicht, aber das müsste eigentlich in der Bedienungsanleitung stehen.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 193
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Reinhard » 04.09.2018 17:29

Hallo Andy,

falls du die aus der MOB-Lok ausgebaute Platine noch hast könnte ich diese gut brauchen. Offensichtlich geht bei meiner Lok die Beleuchtung nicht mehr weil auf der Platine die DIP-Schalter falsch eingestellt waren.

Deshalb die Frage: ist die alte Platine bei dir noch vorhanden?

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Horst
Beiträge: 948
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: MOB-Lok digitalisieren

Beitrag von Horst » 04.09.2018 20:12

Hallo Reinhard,
Deshalb die Frage: ist die alte Platine bei dir noch vorhanden?
Nein!
Die ausgebauten Platinen sind (weil war ja meine Mob) alle wieder bei mir gelandet, da diese im Elektronischen Auktionshaus immer noch ein paar Euro´s bringen.
Du hast aber Glück! Die Mob Platine mit den Dip Schaltern ist noch vorhanden.

Für 20Euro + Versandkosten 3,80Euro ist sie deine!
Evtl. kann ich, wenn Ralf noch einen Fahrtag im Sep. macht, diese auch mit nach Würzburg bringen?
Gruß Horst

Antworten